Mein Mann unterstützt mich zutiefst, dass ich meinen Traumberuf leben kann!

Mein Mann unterstützt mich zutiefst, dass ich meinen Traumberuf leben kann!

Mal ganz ehrlich: Leben Sie Ihren Traumberuf? Haben Sie das große Glück wirklich das zu machen, was Sie vom Herzen her wünschen? Als ich mich vor einigen Jahren eher zufällig auf das gigantische Abenteuer „Hochzeitsrednerin“ einließ, wusste ich nicht, wie sehr mich die Hochzeitsbranche und Brautpaare faszinieren würden. Schrittweise erweiterte ich meinen Wirkungskreis und lernte immer mehr glückliche Paare kennen und schätzen.

Meine Brautpaare wünschen sich die perfekte Trauung

Alle haben sie dieses Leuchten in ihren Augen und den dringlichen Wunsch: Einen perfekten Start in die Ehe zu zelebrieren. Eine Freie Trauung zu erleben, in der sie mit allen Sinnen die Einzigartigkeit ihrer Liebe hören, sehen, spüren und auch schmecken können. Dem Menschen, dem sie bedingungslos vertrauen und lieben, Ja zu sagen.

Wir leben die gleichen Werte

Solch einen Menschen habe ich ebenfalls an meiner Seite. Schon seit vielen Jahren. Inzwischen sind wir über 18 Jahre glücklich verheiratet. Wir gehen gemeinsam unseren Weg und wissen genau, welche Werte uns besonders wichtig sind. Wir wissen, auf welch starkem Fundament unsere Beziehung, unsere Ehe und unsere Familie steht. In diesem Sommer haben mich meine Freien Trauung ziemlich herausgefordert.

Ich konnte nicht NEIN sagen

Sehr kurzfristig baten mich mehrere Paare, sie noch bei ihrer Freien Trauung zu begleiten. Die Gründe für diese kurzfristigen Feiern waren unterschiedlich. Aber darum geht es ja auch gar nicht. Auch diese Brautpaare wünschten sich sehnlichst eine Freie Trauung, die ihre Liebe in gefühlvolle Worte fasst. Wer kann dazu schon nein sagen? Nun, was bedeutete das für mich? Ich schrieb, und schrieb und schrieb. Telefonierte, recherchierte und organisierte. Plante und verwarf wieder. Oft hatte ich das Gefühl, dass die Zeit wie Sand durch meine Finger rinnt. Meine Kinder sahen in diesen Sommermonaten überwiegend eine erschöpfte Mama. Doch an meiner Seite gibt es diesen besonderen Menschen. Meinen Ehemann. Geduldig und aufopfernd kümmerte er sich um unsere 3 Kinder, um unser Zuhause und um mich.

Meine Familie macht mich glücklich

Nun, es ist Mitte November und die diesjährige Hochzeitssaison für mich vorbei. Langsam schöpfe ich wieder Kraft um mich auf neue Abenteuer in der Hochzeitsbranche einzulassen. Jeder Tag inspiriert mich zu neuen Vorhaben, zu Änderungen. Aber auch dazu, Manches was war, einfach loszulassen. Nicht traurig hinterher zu blicken. Ich bin glücklich, stolz und dankbar. Denn ich habe vor vielen Jahren einen Ehemann gefunden, der mich zutiefst in allem was mich bewegt und was ich mache unterstützt. Auch bei meinem Traumberuf.

Wie heißt Ihr Schatz?

Schon in wenigen Wochen darf ich all das an ihn zurückgeben. Denn vor uns liegen einige Monate, an denen er berufsbedingt meine Unterstützung braucht.

Haben auch Sie solch einen Schatz an Ihrer Seite? Dann wünsche ich Ihnen, dass Sie sich dieses Glück immer wieder bewusst machen und festhalten. Eine ausgeglichene Beziehung besteht aus Geben UND Nehmen.

Mit meinen Workshops Herzklopfen, Herzblut und Herzrhythmus aus dem Bereich Beziehungsglück coache ich Paare. Als Ehevorbereitung vor der Hochzeit und auch als Ehebegleitung nach der Heirat.

Wenn es auch für Sie ein Herzensanliegen ist, Ihre Partnerschaft auf einem starken Fundament zu halten, wissen Sie bestimmt auch, dass Sie daran arbeiten müssen. Gerne unterstütze ich Sie dabei. Wann lerne ich Sie kennen? Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Ihre Gerlind Hartwig

Die Hochzeitsakademie Inspirationen und Kreativität für freie Trauungen

Beim Joggen durch das Eselsbachtal schöpfe ich Kraft und entwickle neue Ideen

Inspirationen und Kreativität für Freie Trauungen

Leichtes Rascheln im trockenen Laub am Wegesrand. Wahrscheinlich eine kleine Maus, die ich bei ihrer Futtersuche aufgeschreckt habe. Fröhliches Vogelgezwitscher in unterschiedlichen Tonarten. Mal hoch, mal tief, mal laut mal leise. Es scheint, als würden die Vögel sich „absprechen“ und ein fröhliches Morgenlied gemeinsam anstimmen. Für den Monat April eher ungewöhnlich warm dringt die Morgensonne durch die noch spärlich bekleideten Baumkronen und hinterlässt glitzernde Lichtreflexe.

Mit allen Sinnen wahrnehmen

Eine für mich wundervolle Zeit, die ich genieße. Augenblicke, die ich auskoste und mit all meinen Sinnen erlebe. Ich rieche den Frühling, spüre die Sonnenstrahlen auf meiner Haut und den unebenen Pfad unter meinen Füßen. Lausche der Geräuschkomposition aus Wind, Vogelgezwitscher, Rauschen des Eselbaches. Und ich sehe die Schönheit der Natur und des Jahreskreislaufes.

Abschalten vom Alltag

Endlich kann ich abschalten vom Alltag. Die vergangene Woche lasse ich hinter mir. Mit all ihren Erlebnissen, Aufgaben, Eindrücken. Manche Herausforderung stellte sich in den Weg, um gelöst zu werden. Mehrere Gespräche mit Brautpaaren für diese und auch schon nächste Saison lasse ich kurz Revue passieren. Und auch das „Mannheim Wedding-Meetup“, ein Netzwerktreffen von Hochzeitsdienstleistern in Hochborn. Ein wie immer sehr geselliger und kurzweiliger Abend. Wie bei jedem „Mannheim Wedding-Meetup“ habe ich wieder ein Thema moderiert. Letzten Donnerstag hieß es: „Wodurch bekommst du neue Inspirationen, was unterstützt deine Kreativität.“ Ganz spontan war meine Antwort. Nämlich: „Beim Joggen im Eselsbachtal in Kaiserslautern.“ Ja, natürlich nicht alle Inspirationen ziehe ich hier her. Denn die Kreativitätsanforderungen sind sehr unterschiedlich.

Inspirationen von meinen Brautpaaren

Als Hochzeitsrednerin begleite ich viele Brautpaare monatelang bis hin zu ihrem großen Tag. Die Trauzeremonie mit dem Ja Wort, dem Ringwechsel und dem Kuss ist der emotionalste Teil der Hochzeit. Die Zeremonie darf zum Weinen, Lachen, Nachdenken, Schmunzeln, bestätigend Nicken einladen. Gemeinsam mit dem Brautpaar entwickele ich ein passendes Ritual. Die meisten Inspirationen für die Freie Trauung ziehe ich aus den persönlichen Gesprächen, den Telefonaten, den E-Mails mit dem Brautpaar deren Trauzeugen oder Angehörige. Aber eben nicht immer alle, denn manchmal braucht Kreativität Zeit oder auch mal einen Schups von außen.

Der Schubs von außen

Ich habe das große Glück, mit vielen lieben Kolleginnen und Kollegen vernetzt zu sein. Gegenseitig helfen wir uns gerne mal auf die Sprünge und tauschen uns aus. Geben uns Empfehlungen. Finden passende Rituale, wenn die eigene Kreativität mal klemmt. Ein tolles Gefühl zu wissen, dass wir uns gegenseitig helfen können.

Auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick nicht so erscheint. Aber ich bin umgeben von Kolleginnen und Kollegen. Und da der Beruf des Hochzeitsredners einfach ein Traumberuf ist, bilde ich professionell Hochzeitsredner/innen aus. Wenn Sie auch einen Traumjob (Neben- oder hauptberuflich) suchen, dann sind Sie bei mir genau richtig. Oder auch einfach für ein Coaching oder eine Supervision.

Probleme anderer werden zu Inspirationsgebern

Ja, das sind schon tolle Inspirationsgeber. Ich gehöre zu den Menschen, die sich stetig weiterentwickeln. Stillstand ist für mich unvorstellbar. Die Räder der Zeit drehen sich und ich drehe gerne mit. Andere Menschen sollen und dürfen auch die Möglichkeit haben. Dafür biete ich Workshops und Coachings an. Manchmal geben mir die Problemstellungen oder Herausforderungen anderen Menschen Inspirationen für neue Workshops. Damit ich helfen und unterstützen kann, mit schwierigen Situationen umzugehen.

Die Natur schenkt mir Kraft und neue Ideen

Doch ganz oft kommen mir tolle Gedanken während des Joggens im Eselsbachtal. Wenn mein Kopf frei ist und ich ohne nachdenken zu müssen, meinen Weg laufe. Wie von selbst, ein ganz eigener Rhythmus. Ein Schritt nach dem anderen. Hier in der Natur in Kaiserslautern schöpfe ich neue Kraft. Entwickle neue Ideen für meine Arbeit als Hochzeitsrednerin und Coach.

perfekten Hochzeitsredner finden - Gerlind Hartwig

Den perfekten Hochzeitsredner finden

Wahrscheinlich sind Sie bei der Suche im großen Internet schon über viele Webseiten gestolpert, um den perfekten Hochzeitsredner zu finden. Fast jede Rednerin, fast jeder Redner verspricht die individuellste und tollste Freie Trauung. Ja, genau das wünschen Sie sich auch. Eine individuelle Trauung, fernab von standardisierten Floskeln. Eben eine, die zu Ihnen und Ihrer Liebe passt.

 

Doch wie finden Sie nun Ihren perfekten Hochzeitsredner?

Am besten sind immer Empfehlungen von Familienmitgliedern, Freunden oder Kollegen. Oder sogar, wenn Sie selber schon die Hochzeitsrednerin erlebt haben. Fragen Sie einfach in Ihrem Bekanntenkreis. Oft ergibt sich ein interessanter Ansatz. Doch nicht immer können Sie auf den reichen Erfahrungsschatz anderer zurückgreifen. Dafür verrate ich Ihnen ein paar Tipps:

 

Die eigenen Wünsche und Bedürfnisse klären

Das klingt erst einmal ganz logisch und einfach. Doch schauen Sie genauer hin, entpuppen sich bereits hier die ersten kleineren Hürden. Besprechen Sie als Paar, was Ihnen wichtig ist. Soll die freie Trauung auch religiöse Aspekte und Werte aufgreifen oder soll Sie komplett frei davon gestaltet werden? Beide Arten von Hochzeitsrednern finden Sie. Freie Theologen und Rednerinnen/Redner, die konfessionsfreie Trauungen zelebrieren. Es ist zwar Ihre Hochzeit als Brautpaar, doch manchmal spielen auch die Befindlichkeiten der Familienmitglieder eine große Rolle. Besonders, wenn es um religiöse Bestandteile geht.

 

Erklären Sie Ihrer Familie, was Sie bei einer Freien Trauung erwartet

Ich selber habe als Hochzeitsrednerin die Erfahrung gemacht, dass gerade viele ältere Menschen den Begriff Freie Trauung gar nicht deuten konnten. Sich in den Wochen und Monaten vor der Hochzeit sehr skeptisch verhielten und letztendlich glücklich mit dieser Form der Zeremonie für ihre Angehörigen waren. Erklären Sie Ihren Eltern, Großeltern, Familienmitgliedern, was eine Freie Trauung ist.

 

Welchen ersten Eindruck vermittelt der Hochzeitsredner auf seiner Webseite?

Wie sympathisch ist Ihnen der Hochzeitsredner oder die Hochzeitsrednerin auf den ersten Blick anhand von den Fotos und Texten auf der Webseite? Welche Gefühle lösen die Farben, Worte und Fotos in Ihnen aus? Lädt die Homepage Sie zum Verweilen ein oder klicken Sie lieber schnell weiter? Die Hauptaufgabe von Hochzeitsrednern ist, Ihre Liebe in gefühlvolle Worte zu fassen. Deshalb gehe ich davon aus, dass diese Texte selbstgeschrieben wurden. Eine Leseprobe sozusagen.

 

Hinterfragen Sie die Hochzeitsredner

Trotz Individualität und auch Kreativität wünschen sich viele Brautpaare einen nachvollziehbaren Ablauf und traditionelle Rituale für ihre Freie Trauung.

Hinterfragen Sie die mögliche Hochzeitsrednerin den möglichen Trauredner, wo sie oder er die Schwerpunkte der Freien Trauung sieht. Geht es eher darum, eine Schau für die Hochzeitsgäste und das Brautpaar zu veranstalten? Um die Selbstverwirklichung vor großen Gruppen als Redner? Oder werden eher die einzelnen Puzzleteile Ihrer Liebe und Beziehung mit rituellen Handlungen zu einem großen leuchtenden Bild zusammengefügt? Also nimmt sich der Hochzeitsredner selber zurück, um Ihnen als Brautpaar den Mittelpunkt der Zeremonie zu überlassen?

 

Unverbindliche Reservierung für die Freie Trauung

Die meisten Hochzeiten werden mindestens ein Jahr im Voraus geplant. Besonders begehrte Termine im Sommer an Samstagen sind da schnell vergeben. Warten Sie nicht zu lange mit Ihrer Anfrage. Lassen Sie sich Ihren Wunschtermin für ein paar Tage reservieren. Sobald ich einen Kennenlerntermin mit meinen Brautpaaren vereinbart habe, halte ich den Wunschhochzeitstag bis zum Kennenlernen frei.

 

Der perfekte Hochzeitsredner ist kompetent, professional und erfahren

Die erste Auswahl haben Sie nun getroffen. Jetzt geht es an die Feinabstimmung. Das persönliche Kennenlernen bieten seriöse Hochzeitsredner unverbindlich und kostenlos an. Es ist ein „Beschnuppern“, ob man sich sympathisch ist. Erste Ideen werden entwickelt, mögliche Abläufe der freien Trauung erläutert. Die Grundlage, um eine Entscheidung zu treffen. Ein Ja zueinander als Brautpaar und dem perfekten Hochzeitsredner. Mit Fingerspitzengefühl wird ausglotet, ob die Wünsche erfüllt werden können. Ob die Stimme angenehm ist. Und vor allem das gesamte Auftreten professionell, kompetent und empathisch ist. Viele meiner Brautpaare wünschen sich eine Hochzeitsrednerin mit Erfahrung. Und zwar nicht nur die Erfahrung als Rednerin, sondern auch eine mit Lebenserfahrung und Eheerfahrung. Als Mutter von 3 Kindern und verheiratet seit dem Jahr 2000 mit dem gleichen Mann, lebe ich authentisch die Werte einer funktionierenden Ehe. Ich spreche aus Erfahrung und stehe meinen Brautpaaren in der aufregenden Vorbereitungszeit zur Seite. Nicht nur für die Freie Trauung. Auch für die wichtigen Dinge einer Beziehung.

Kosten für den perfekten Hochzeitsredner 

Dass eine professionelle und einfühlsame Arbeit ihren Wert hat, ist für die meisten Brautpaare verständlich. Die Honorare der Hochzeitsredner fallen unterschiedlich aus. Nicht immer ist der teuerste Redner die beste Entscheidung. Nicht immer der preiswerteste die schlechteste. Vertrauen Sie auf Ihr Bauchgefühl bei der Auswahl und Entscheidung. Zu wem können Sie solch ein großes Vertrauen aufbauen, dass Sie Ihre persönliche Liebesgeschichte gerne erzählen und dann bei der Freien Trauung vor Ihren Hochzeitsgästen wiedergeben zu lassen? Wer zeigt Ihnen die Zuverlässigkeit und Kompetenz, die Sie sich wünschen?

Ja, es ist manchmal eine schwierige Entscheidung. Die Frage: „Wie finde ich den passenden Hochzeitsredner bzw. Trauredner?“ …. ist der Anfang einer zeitintensiven und trotzdem herzlichen Suche nach einem Partner für den schönsten Start in die Ehe. Ich unterstütze Sie gerne dabei, dass Sie den perfekten Hochzeitsredner finden und auch den schönsten Start in die Ehe genießen können. Ich freue mich auf Sie!

7 Punkte Check – für den perfekten Hochzeitsredner

Bitten Sie Familie, Freunde oder Kollegen um Empfehlungen

Schauen Sie im Internet, welche Webseite Sie anspricht

Klären Sie rechtzeitig die Verfügbarkeit zum Hochzeitstag

Vereinbaren Sie ein persönliches Kennenlernen

Stellen Sie alle Fragen, die Ihnen wichtig für die Trauung und den Ablauf sind

Vertrauen Sie Ihrem Gefühl

Vertrauen Sie Ihrem Hochzeitsredner

 

Vielen Dank an Sabine Hafner für dieses Foto. Entstanden bei einer echten Freien Trauung:-)

 

Wie lange dauert eine freie Trauung?

Wie lange dauert eine freie Trauung?

Der Heiratsantrag war der Startschuss

Seit Monaten fiebern Sie Ihrem besonderen Tag entgegen. Der Heiratsantrag hat den Startschuss für Ihre Hochzeitsplanung gegeben. Ab jetzt warten nicht enden wollende Listen darauf, abgearbeitet zu werden. Gefühlt Tausende von Entscheidungen stehen in den nächsten Wochen und Monaten an. Der Kopf ist voller Fragen. Wahrscheinlich taucht auch diese auf: Wie lange dauert eine freie Trauung! Die Vorfreude ist riesig. Sie fühlen sich eingebettet in einer großen weichen Wolke, die Sie vor allen unwichtigen Dingen schützt.

 

Die Trauzeremonie ist der emotionalste Teil

Vielleicht haben Freunde oder Familienmitglieder auch schon gefragt: „Was ist dir am wichtigsten an deiner Hochzeit?“ Die meisten meiner Brautpaare antworten: „Das Ja-Wort und der Ringtausch, natürlich.“

Ja, so ist es wirklich. Neben all der Auswahl an Deko, Essen, Location, Einladung, Gastgeschenken und vielem mehr, ist doch die Trauzeremonie der emotionalste und auch wichtigste Teil einer Hochzeitsfeier.

 

Kurz und knapp – wäre das Ihr Wunsch?

Stellen Sie sich vor: Ein Redner oder eine Rednerin begrüßt knapp alle Anwesenden, liest vielleicht noch ein Liebesgedicht vor, stellt ganz nüchtern die Traufrage und bittet um den Ringtausch.

Wäre das eine Trauzeremonie, die Sie sich wünschen? Sie haben schließlich „Ja“ gesagt und auch die Hochzeitsringe wurden getauscht.

 

Emotionen brauchen Zeit

Ich finde, es gehört viel mehr zu einer tiefgründigen Trauzeremonie. Denn wahre Emotionen brauchen etwas mehr Zeit. Nicht nur für das Brautpaar. Auch für alle Hochzeitsgäste. Zum Entstehen, Wahrnehmen und Erleben.

Wie lange dauert eine freie Trauung

Deshalb dauert eine Freie Trauzeremonie bei mir ca. 40 bis 50 Minuten.

Die meisten Menschen brauchen ein paar Minuten Zeit, um sich auf eine neue Situation einzulassen. Die Reize der Umgebung aufzusaugen, die feierliche Dekoration zu erkennen, die knisternde positive Spannung zu spüren und einfach den Alltag und die vielleicht vorherige Anspannung hinter sich zu lassen.

 

Rituale geben Tiefe

Gerne erzähle ich von der Liebesgeschichte meiner Brautpaare. Denn viele wundervolle gemeinsame Erlebnisse haben zu der Entscheidung zu heiraten geführt. Emotionale Musik, gerne live gespielt und gesungen locken weitere Gefühle und teilweise Tränen hervor. Verbindende Rituale und symbolische Handlungen drücken die Beständigkeit und tiefe Liebe des Brautpaares aus. Ein Eheversprechen (ich nenne es lieber Liebeserklärung) welches sich die Liebenden vortragen runden die Trauzeremonie ab.

 

Der Höhepunkt der freien Trauung

Und dann war da ja noch etwas ganz Wichtiges. Vielleicht ein zartgesprochenes, vielleicht auch ein lebhaft lautgesprochenes Ja-Wort und der Ringtausch. Der Höhepunkt jeder Trauzeremonie. All dem gebe ich ausreichend Zeit, um Herzen zu berühren und Liebe in gefühlvolle Worte zu fassen.

Wenn auch Sie sich mit mir „trauen“ möchten, lade ich Sie auf meine Webseite www.traureden-hartwig.de ein. Oder schreiben Sie mir direkt eine E-Mail an info@traureden-hartwig.de

Gerlinde Hochzeitsakademie - freie Trauung so viele Stunden bereite ich vor

Ich brauche 20 bis 25 Stunden Vorbereitung für eine freie Trauung

„Ganz schön viel Geld für so eine Stunde freie Trauung. Solch einen Stundenlohn hätte ich auch gerne!“ Mal ehrlich: Hatten Sie auch schon mal diesen oder einen ähnlichen Gedanken? Da Sie nun offen waren, bin ich es auch. Ja, auch mir schwirrten solche Gedanken früher durch den Kopf. Als ich selber noch keine Erfahrungen mit der Vorbereitung, Recherche und Ausarbeitung von Vorträgen oder Reden hatte. Bei mir ist es inzwischen lange her. Und, welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Hochzeitsredner nur ein Hobby oder ein Beruf?

Es ist so: Wir Hochzeitsredner haben einen wundervollen Beruf. Ja, es ist mein Beruf und nicht nur ein Hobby am Wochenende. Und ich würde ihn auch nicht gegen irgendeinen anderen eintauschen wollen. Nach meinen ersten Trauungen habe ich mich ganz bewusst dafür entschieden, Brautpaare mit meinen spritzigen Hochzeitsreden zu beglücken. Aber manche Menschen schauen mich ganz verklärt an, wenn ich für meine Leistung tatsächlich ein Honorar erwarte. Wo ich doch so einen aufregenden und romantischen Beruf ausübe.

Im Sommer bin ich jeden Samstag im Auftrag der Liebe unterwegs

Jeden Samstag von Mai bis Oktober darf ich ausgefallene und unsagbar schöne Hochzeiten zelebrieren. Erlebe glückliche Menschen und berauschende Augenblicke. Ganz überrascht reagieren die meisten, wenn ich die Stunden aufzähle, die ich als Arbeitszeit für eine freie Trauung benenne. Denn da kommt einiges zusammen. Ich lasse Sie mal teilhaben.

Die Anfrage für eine Freie Trauung

Zu Beginn erhalte ich die Anfrage für eine Freie Trauung als E-Mail oder einen Anruf. Für das erste Telefonat nehme ich mir gerne mindestens 30 Minuten Zeit. Denn viele Brautpaare plaudern mit mir über ihre Wünsche, haben jedoch noch nicht unbedingt eine konkrete Vorstellung von einer Freien Trauung. Diese ganzen Informationen fasse ich zusammen und erarbeite ein persönliches Angebot. Das ist meistens in ca. 15 Minuten erledigt. Nun wissen die Brautpaare, dass mein Honorar in ihr Budget passt und möchten mich natürlich auch von Angesicht zu Angesicht kennenlernen.

Das Kennenlerngespräch – Sympathie und Vertrauen

Auch wenn ich nur 60 Minuten für ein kurzweiliges Kennenlerngespräch ansetze, sieht die Realität meistens anders aus. Denn wir plaudern häufig schon länger. Ca. 90 Minuten und sind uns sicher, die Trauzeremonie gemeinsam zu gestalten. Vorbereitung und Nachbereitung kommen natürlich noch hinzu.

Die Zeit verfliegt

Ja, das nächste, also das Zweit- und Planungsgespräch ist dann sehr intensiv. In diesem Gespräch legen das Brautpaar und ich die Inhalte und die Art der Zeremonie fest. Wenn nicht schon vorher geschehen, empfehle ich Rituale, Musik, stelle die Möglichkeiten des Einzugs, des Auszugs, der Platzierung dar und ganz vieles mehr. Besonders wichtig ist natürlich die Liebesgeschichte des Paares, deren Werte, Leidenschaften, Träume und Wünsche. Für sich als Einzelperson und auch als zukünftiges Ehepaar. Jede Menge Fragen stelle ich und ich finde den roten Faden für die Trauung. Meine Paare bitte ich immer, sich für dieses Gespräch mit mir ca. 3 bis 4 Stunden Zeit mitzubringen. Eine realistische Dauer, die im Fluge vergeht.

Meine Finger fliegen über die Tasten

Nun habe ich die meisten Informationen zusammen, um mit dem Schreiben der Rede zu beginnen. Manchmal fließt der Text aus meinen Fingern in die Tasten meines Laptops. Ich kann dann mit wenigen Unterbrechungen schreiben. Und wenn ich sage: fließen aus meinen Fingern, dann bin ich schon nach ca. 6 Stunden fast fertig. Mit der ersten Fassung!

Doch es gibt auch Zeiten, da wollen kreative Ideen nicht aufkommen. Da lese ich immer wieder meine Aufzeichnungen und Notizen durch. Überlege hin und her. Schreibe, verwerfe wieder, schreibe neu. Solange, bis es für die Erstfassung passt. Denn nach der Erstfassung wird mit jedem Mal Lesen verfeinert.  Da kommen mindestens 12 Stunden zusammen.

Ein paar Tage vor der freien Trauung telefoniere ich noch mal mit dem Brautpaar und wir sprechen den gesamten Ablauf durch. Meine Paare sollen die Gewissheit haben, dass ich alles im Griff habe. Dass sie sich auf mich verlassen können. Denn so ist es nun einmal. Am Hochzeitstag selber, bin ich ca. 90 Minuten an der Location. Je nach Entfernung plane ich 2 Stunden Fahrtzeit ein. Manchmal benötige ich länger, manchmal ist die Fahrtstrecke kürzer. Haben Sie die Zeiten mal addiert? Ich komme da auf über 21 Stunden. Ganz moderat gerechnet. Denn, was ich noch nicht im Einzelnen aufgezählt habe, sind die Gespräche mit Familienmitgliedern, Trauzeugen, Dienstleistern. Die E-Mails, Telefonate und Whatsapp Nachrichten mit Brautpaar, Trauzeugen und der Familie. Verträge erstellen, Rechnungen schreiben und ganz viel Kleinkram, der nicht wahrgenommen wird, aber wichtig ist.

Da stellt sich doch die Frage ganz neu: So viel Arbeitszeit für eine Stunde freie Trauung? Aber für eine Stunde voller Emotionen, Glück, Freude, Zusammengehörigkeit und Liebe.

Liebe auf den ersten Blick - Die Hochzeitsakademie

Liebe auf den ersten Blick

von Gerlind Hartwig

17. Januar 2018

Liebe auf den ersten Blick? Mal ganz ehrlich: Glauben Sie daran? Dass es diese Liebe gibt und sie auch hält?

Statistiken und Erfahrungswerte vieler Paare oder eher Expaare beschäftigen sich mit dem Thema Liebe auf den ersten Blick. Oft belegen sie etwas anderes. Ich habe früher auch nicht daran geglaubt.  Natürlich fand ich es damals schon total romantisch, wenn ich in meinen Büchern oder in Liebesfilmen miterleben durfte, wie sich ein Paar traf und Hals über Kopf ineinander verliebte. Ein Leben ohne den anderen schien nicht mehr möglich oder wünschenswert zu sein. Die absolute und große Liebe mit Millionen von Schmetterlingen, die selbst dem Leser oder Zuschauer im Bauch ein kribbelig wohliges Gefühl hinterließen. Hach ja, was für ein romantischer und beruhigender Gedanke. Und ich bin mit diesen Gedanken nicht alleine. Denn laut einer Statistik, die „Statista“ im Auftrag von Zalando im Jahr 2014 erhoben hat, glauben über 70 % der deutschen Männer und Frauen an die Liebe auf den ersten Blick.

Doch ist es nicht eher so, dass dieser rosarote Zuckerguss viel zu dick aufgetragen und unrealistisch ist?

Und was sagt die Wissenschaft und Erfahrung dazu zur Liebe auf den ersten Blick?

Am Anfang steht das Verliebtsein. Man findet sich interessant, attraktiv, sexuell anziehend. Spricht über leichte Themen und bettet sich auf einer überdimensional großen, flauschigen und leichten Wolke des Glücks. Das Leben und die gemeinsame Zeit halten großartige prickelnde Emotionen bereit.

Macken hat nur der andere

Bis zu dem Augenblick, in dem wir erkennen, dass unser Partner sogar die eine oder andere kleine Unzulänglichkeit oder auch ganz einfach gesprochen: die eine oder andere Macke hat. Wir selber sind davon natürlich nicht betroffen. Denn wir geben uns ja immer ganz normal und gleich. Es ist immer nur der andere! Ist ja klar. Ja, und je mehr wir voneinander erfahren, desto mehr wägen wir ab. Unbewusst vergleichen wir. Mit ehemaligen Partnern, mit Partnern von Freunden, vielleicht sogar mit Filmhelden. Bis zu dem Moment, an dem es zwei Möglichkeiten und somit zwei Wege gibt. Doch wahrscheinlich wird nur einer bewusst wahrgenommen. Nämlich dieser. Wir finden so viele kleine Macken, mit denen wir nicht leben wollen bzw. können. Oder, und das ist die erst einmal unbewusste und wünschenswerte Variante, wir wollen mit genau diesem Partner leben und unsere gemeinsame Zukunft miteinander verbringen.

Elektrisierte Luft zwischen uns

Doch zurück zur Eingangsfrage: Gibt es Liebe auf den ersten Blick? Als ich meinem Mann das erste Mal begegnete, war die Luft zwischen uns wie elektrisiert. Als wären zwei Magnete an uns befestigt, von denen der Nord- und der Südpol zueinander ziehen würden. Schon wenige Tage später erzählte ich meiner Freundin, dass ich diesen Mann heiraten würde. Und so kam es auch. Das war vor 18 Jahren. Ich glaube ganz fest an die Liebe auf den ersten Blick!

Damit die Beziehung wachsen kann: Liebe braucht Dünger

von Gerlind Hartwig

01. Dezember 2017

Jahrelang beschwerte sich eine gute Bekannte über ihren Mann. Nicht ganz zu Unrecht. Immer war sie es, die die schweren Winterreifen des gemeinsamen Geländewagens aus dem Keller schleppen musste, während er mit etwas vermeintlich wichtigerem beschäftigt war. Auch all die anderen körperlich herausfordernden Arbeiten blieben an ihr hängen. Was ihr allerdings nicht klar war: Sie hatte ihn bereits mit dieser Eigenschaft geheiratet. Nur hatte sie dies während der Verliebtheits-Phase nicht bemerkt.

Grundlage dafür, dass Liebe wachsen kann: Sich und seinen Partner fürs Leben zu kennen

Was ist mir, was meinem Partner besonders wichtig? Welche Werte wie Vertrautheit, Achtung, Vertrauen, Leidenschaft, Respekt, Zugehörigkeit, Rücksicht oder Verständnis sind uns unerlässlich? Sind die Bedürfnisse sehr unterschiedlich, hilft nur das offene, empathische Gespräch. Nicht als Vorwurf formuliert („Nie bist du für mich da“), sondern aus der Ich-Perspektive („Ich würde mir wünschen, dass wir mehr Zeit miteinander verbringen.“). Das verhindert Missverständnisse und ernsthafte Defizite.

Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß

Den Partner über die eigene Identität und eigenen Bedürfnisse im Unklaren zu lassen ist nicht wirklich konstruktiv für eine Beziehung. Besser als zu rätseln oder rätseln zu lassen ist es, wenn ein Paar sich über ihre Werte austauscht. Nur so können beide herausfinden: Kann ich mit dem, wie der andere eingestellt und „gestrickt“ ist, überhaupt leben? Reicht mir das aus? Setzen wir zu unterschiedliche Schwerpunkte? Wenn für den einen Treue sehr wichtig ist, für den anderen aber kaum, dann herrscht hier eine gravierende Diskrepanz, die im Vorfeld geklärt werden sollte.

Unnötigen Stress eliminieren

Angenommen der eine möchte in engem Kontakt mit der gesamten Verwandtschaft bleiben, dem anderen geht aber schon die eigene Sippschaft gehörig auf die Nerven. Auch in einem solchen Fall gibt es Klärungsbedarf, wie dieser Lebensbereich in Zukunft geregelt werden soll. Ohne offene Kommunikation könnte der Familienmuffel jedes Mal denken: „Oh nein, schon wieder Besuch!“ Oder: „Muss sie schon wieder wegfahren?“. – Unnötiger Stress für eine Beziehung.

Wo hört Kompromissbereitschaft auf, wo fängt Egoismus an?

Was tun, wenn ich die Werte des Partners kenne, es mir aber schwerfällt, sie zu respektieren? Da muss ich abwägen: Wie sehr leide ich unter dem Wert des anderen oder er darunter, dass ich seinen Wert nicht teile? Ist das reiner Egoismus? Vielleicht komme ich – um im Beispiel oben zu bleiben – mit meiner Schwiegermutter partout nicht klar.

Mir persönlich ist meine Familie so wichtig, dass mein Mann inzwischen in Kauf nimmt, dass meine vier Geschwister mit Kind und Kegel samt meinen Eltern am zweiten Weihnachtsfeiertag bei uns einfallen. Und das, obwohl er in diesen Tagen üblicherweise sehr ruhebedürftig ist. Ich rechne meinem Mann hoch an, dass er aus Liebe zu mir alle Jahre wieder diesen Kompromiss eingeht.

Gemeinsame Rituale stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl

Liebe wächst auch dadurch, dass man sich gemeinsame Auszeiten nimmt – unabhängig von den Erwartungen anderer. Solche Vitaminspritzen für die Beziehung müssen nicht mal Geld kosten. Es reicht, sich bewusst Zeit zu nehmen und sich diese Auszeit zu gönnen. Was spricht gegen ein romantisches Candlelight-Dinner im eigenen Wohnzimmer, wenn die Kinder im Bett sind? Solche Zeiten der aktiven Zweisamkeit leisten einem Paar einen größeren Dienst als nur nebeneinander auf dem Sofa zu sitzen und sich mit unterschiedlichen Dingen zu beschäftigen.

Miteinander reden ist aus meiner Sicht sowieso ein ganz wichtiger Schlüssel zum Herzen des Partners. Nicht nur über Banalitäten des Alltags, auch über sich selbst oder in Form von Anteil nehmenden Fragen. Mein Mann wurde vor einigen Jahren nach Berlin versetzt, wodurch wir nur noch die Wochenenden für uns hatten. Damals gewöhnten wir uns ein Morgenritual an, das wir bis heute beibehalten haben: Wenn unsere Kinder noch schlafen, trinken wir – wenn immer möglich – im Bett einen Kaffee miteinander und sprechen über alles, was uns auf der Seele brennt. Eine kostbare Zeit, die wir nicht mehr missen wollen. 

Also auch nach der Hochzeit gilt: Nichts für selbstverständlich halten

Liebe muss sich immer wieder beweisen. Jeden Tag. Das kann sich beispielsweise durch Zärtlichkeit oder Anteilnahme ausdrücken. Liebe kann aber auch durch gemeinsame Erlebnisse wachsen, selbst durch schwere. Wenn zwei Menschen dabei feststellen, dass sie sich aufeinander verlassen können, schweißt sie das noch mehr zusammen.

In der Liebe geht es darum, miteinander verbunden zu bleiben. Das kostet manchmal Mühe. Doch schon kleine, regelmäßige Investitionen in die eigene Beziehung sind der beste Dünger für eine stabile Einheit, die allen Widrigkeiten dieser Welt trotzen kann. Auch noch lange nach der Hochzeit.