Ich brauche 20 bis 25 Stunden Vorbereitung für eine freie Trauung

Gerlinde Hochzeitsakademie - freie Trauung so viele Stunden bereite ich vor

„Ganz schön viel Geld für so eine Stunde freie Trauung. Solch einen Stundenlohn hätte ich auch gerne!“ Mal ehrlich: Hatten Sie auch schon mal diesen oder einen ähnlichen Gedanken? Da Sie nun offen waren, bin ich es auch. Ja, auch mir schwirrten solche Gedanken früher durch den Kopf. Als ich selber noch keine Erfahrungen mit der Vorbereitung, Recherche und Ausarbeitung von Vorträgen oder Reden hatte. Bei mir ist es inzwischen lange her. Und, welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Hochzeitsredner nur ein Hobby oder ein Beruf?

Es ist so: Wir Hochzeitsredner haben einen wundervollen Beruf. Ja, es ist mein Beruf und nicht nur ein Hobby am Wochenende. Und ich würde ihn auch nicht gegen irgendeinen anderen eintauschen wollen. Nach meinen ersten Trauungen habe ich mich ganz bewusst dafür entschieden, Brautpaare mit meinen spritzigen Hochzeitsreden zu beglücken. Aber manche Menschen schauen mich ganz verklärt an, wenn ich für meine Leistung tatsächlich ein Honorar erwarte. Wo ich doch so einen aufregenden und romantischen Beruf ausübe.

Im Sommer bin ich jeden Samstag im Auftrag der Liebe unterwegs

Jeden Samstag von Mai bis Oktober darf ich ausgefallene und unsagbar schöne Hochzeiten zelebrieren. Erlebe glückliche Menschen und berauschende Augenblicke. Ganz überrascht reagieren die meisten, wenn ich die Stunden aufzähle, die ich als Arbeitszeit für eine freie Trauung benenne. Denn da kommt einiges zusammen. Ich lasse Sie mal teilhaben.

Die Anfrage für eine Freie Trauung

Zu Beginn erhalte ich die Anfrage für eine Freie Trauung als E-Mail oder einen Anruf. Für das erste Telefonat nehme ich mir gerne mindestens 30 Minuten Zeit. Denn viele Brautpaare plaudern mit mir über ihre Wünsche, haben jedoch noch nicht unbedingt eine konkrete Vorstellung von einer Freien Trauung. Diese ganzen Informationen fasse ich zusammen und erarbeite ein persönliches Angebot. Das ist meistens in ca. 15 Minuten erledigt. Nun wissen die Brautpaare, dass mein Honorar in ihr Budget passt und möchten mich natürlich auch von Angesicht zu Angesicht kennenlernen.

Das Kennenlerngespräch – Sympathie und Vertrauen

Auch wenn ich nur 60 Minuten für ein kurzweiliges Kennenlerngespräch ansetze, sieht die Realität meistens anders aus. Denn wir plaudern häufig schon länger. Ca. 90 Minuten und sind uns sicher, die Trauzeremonie gemeinsam zu gestalten. Vorbereitung und Nachbereitung kommen natürlich noch hinzu.

Die Zeit verfliegt

Ja, das nächste, also das Zweit- und Planungsgespräch ist dann sehr intensiv. In diesem Gespräch legen das Brautpaar und ich die Inhalte und die Art der Zeremonie fest. Wenn nicht schon vorher geschehen, empfehle ich Rituale, Musik, stelle die Möglichkeiten des Einzugs, des Auszugs, der Platzierung dar und ganz vieles mehr. Besonders wichtig ist natürlich die Liebesgeschichte des Paares, deren Werte, Leidenschaften, Träume und Wünsche. Für sich als Einzelperson und auch als zukünftiges Ehepaar. Jede Menge Fragen stelle ich und ich finde den roten Faden für die Trauung. Meine Paare bitte ich immer, sich für dieses Gespräch mit mir ca. 3 bis 4 Stunden Zeit mitzubringen. Eine realistische Dauer, die im Fluge vergeht.

Meine Finger fliegen über die Tasten

Nun habe ich die meisten Informationen zusammen, um mit dem Schreiben der Rede zu beginnen. Manchmal fließt der Text aus meinen Fingern in die Tasten meines Laptops. Ich kann dann mit wenigen Unterbrechungen schreiben. Und wenn ich sage: fließen aus meinen Fingern, dann bin ich schon nach ca. 6 Stunden fast fertig. Mit der ersten Fassung!

Doch es gibt auch Zeiten, da wollen kreative Ideen nicht aufkommen. Da lese ich immer wieder meine Aufzeichnungen und Notizen durch. Überlege hin und her. Schreibe, verwerfe wieder, schreibe neu. Solange, bis es für die Erstfassung passt. Denn nach der Erstfassung wird mit jedem Mal Lesen verfeinert.  Da kommen mindestens 12 Stunden zusammen.

Ein paar Tage vor der freien Trauung telefoniere ich noch mal mit dem Brautpaar und wir sprechen den gesamten Ablauf durch. Meine Paare sollen die Gewissheit haben, dass ich alles im Griff habe. Dass sie sich auf mich verlassen können. Denn so ist es nun einmal. Am Hochzeitstag selber, bin ich ca. 90 Minuten an der Location. Je nach Entfernung plane ich 2 Stunden Fahrtzeit ein. Manchmal benötige ich länger, manchmal ist die Fahrtstrecke kürzer. Haben Sie die Zeiten mal addiert? Ich komme da auf über 21 Stunden. Ganz moderat gerechnet. Denn, was ich noch nicht im Einzelnen aufgezählt habe, sind die Gespräche mit Familienmitgliedern, Trauzeugen, Dienstleistern. Die E-Mails, Telefonate und Whatsapp Nachrichten mit Brautpaar, Trauzeugen und der Familie. Verträge erstellen, Rechnungen schreiben und ganz viel Kleinkram, der nicht wahrgenommen wird, aber wichtig ist.

Da stellt sich doch die Frage ganz neu: So viel Arbeitszeit für eine Stunde freie Trauung? Aber für eine Stunde voller Emotionen, Glück, Freude, Zusammengehörigkeit und Liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere